Sie sind hier

Zeitraum 2011 - 2019

Verein für interkulturelle Arbeit (ViA) "Bildung schafft Zukunft".

Der Verein für interkulturelle Arbeit (VIA) in Linden ist 1986 gegründet worden und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Perspektiven und Bildungschancen sozial benachteiligter junger Menschen zu verbessern. Die ZAG-Stiftung „Pro Chance“ fördert aktuell die beiden Bildungsprojekte „Lernlotsen“ und „Bildung schafft Zukunft“.

Für die ZAG-Stiftung „Pro Chance“ ist es wichtig, dass kein Schüler auf eine Warteliste muss, um sich "lotsen" zu lassen. Durch die finanzielle Unterstützung wurden moderne technische Geräte, wie z.B. Computer, Monitore, Tastaturen, Notebooks, Drucker, Festplattenrekorder und auch ein Tischkopierer angeschafft. Alle Geräte verfügen über eine aktuelle Software und werden vielfältig eingesetzt. 

Khashayar Khosravi (Projektleiter Lernlotsen) mit einem Schüler Bild 2 von 8
Zurück Weiter Play Pause Fullscreen
Projekt „Lernlotsen“

Zeitraum: 2011 – 2015

Das "Lernlotsenprojekt" ist ein Förderprojekt für Schüler und Jugendliche mit Migrationshintergrund in den Abschlussjahrgängen der IGS Linden. Diese müssen oftmals sehr viel mehr Energie aufwenden, um zu einem Schulabschluss mit Aussichten auf eine erfolgreiche Eingliederung in Ausbildung und Beruf zu gelangen als ihre deutschen Mitschüler.

Mit dem Lernlotsenprojekt will der Verein ViA Linden in Kooperation mit der IGS Linden und anderen Schulen des Stadtteils eine mangelnde schulische Unterstützung durch die Eltern kompensieren.

Schüler in den Abschlussjahrgängen 9 und 10 erhalten von Lernlotsen (Nachhilfelehrerinnen mit Migrationshintergrund), die in engem Kontakt mit den jeweiligen Lehrer/innen und den jeweiligen Eltern stehen, Unterstützung beim Lernen. Sie „lotsen“ die Schüler in enger Begleitung durch das letzte Schuljahr und die Abschlussprüfungen im 9. und 10. Jahrgang. Dies geschieht im Rahmen einer Kleingruppenförderung auf AG-Ebene und im Einzelunterricht.

Hierdurch muss jetzt kein Schüler auf eine Warteliste, um sich „lotsen" zu lassen. Erfolge machen stark – so ist der Zwischenbericht über ein Projekt zur Förderung Jugendlicher mit Migrationshintergrund in den 8. bis 10. Klassen im Stadtteil Linden. Die Lerngruppe der 8. bis 10. Klasse besteht aktuell aus 18 Schülerinnen und Schülern.

Die Förderung findet von Montag bis Freitag statt. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse bereiten sich mit den Lernlotsen gezielt auf die Abschlussprüfungen für einen Realschulabschluss (bzw. einen erweiterten Realschulabschluss) vor. Gleichzeitig wird der aktuelle Unterricht aufgearbeitet und die Leistungsnachweise (Klausuren und Tests) vorbereitet.

Bei fast allen Schülerinnen und Schülern ist eine Verbesserung bzw. eine Festigung ihrer Leistungen festzustellen. So haben in Mathematik alle ihre Tests mit der Note gut bis befriedigend bestanden. Stolz sind alle – ob Schülerinnen- und Schüler, Pädagogen oder Eltern. 

 

Erfolg, der sich sehen lassen kann - Ein kurzer Rückblick: 

Insgesamt nehmen 18 Schüler- und Schülerinnen an dem Projekt teil. Alle Jugendlichen der Abschlussklassen haben ihre Prüfungen bestanden. Von den 7 Schülerinnen der Klasse 10 haben 6 Schülerinnen den Realschulabschluss erreicht. Eine Schülerin hat den erweiterten Realschulabschluss bekommen und somit die Zugangsvoraussetzung für die Sekundarstufe 2 erreicht. Die Schülerinnen der 9. Klasse werden die 10. Klasse absolvieren und versuchen, den Realschulabschluss zu erreichen. Von den Schulabgängerinnen gehen 6 Schülerinnen auf berufsbildende Schulen, davon drei auf die Fachoberschule Wirtschaft. Dort streben sie das Fachabitur an. Eine Schülerin wechselt in die Sekundarstufe 2 der IGS Linden.

Dass die Lernlotsen effektiv und engagiert arbeiten und die Schüler und Schülerinnen, die am Projekt teilnehmen, ihre schulischen Leistungen wirklich verbessern, hat sich "herumgesprochen".

Schon kurz nach Schulbeginn des Schuljahres 2012/2013 waren alle Förderplätze besetzt. Diese Erfolge sind auch der Grund, warum wir unsere Förderzusage bis 2015 verlängert haben. Wegen des Erfolges arbeiten die Projektleiter an einer Projekterweiterung. 

Projekt „Bildung schafft Zukunft“

Zeitraum: 2013 – 2018

"Bildung schafft Zukunft" ist ein Aufbauprojekt des Lernlotsenprojekts. Viele der Schülerinnen, die das Lernlotsenprojekt mit einem guten Realschulabschluss in 2014 verlassen haben, haben sich entschieden, einen höheren Abschluss (Fachabitur oder Abitur) anzustreben. Sie besuchen jetzt die Berufsbildende Schule Handel oder die Sekundarstufe II der IGS Linden, oder sie werden ab August 2015 eine qualifizierte Ausbildung beginnen.

Die anderen Jahrgänge rücken nach, um im Lernlotsenprojekt aufgenommen zu werden. Die Jugendlichen, die aus dem Lernlotsenprojekt ausscheiden, wünschen und wollen eine "weitere" qualifizierte Betreuung und Förderung.

Somit wurde dieses neue Projekt erarbeitet, welches explizit auf die jeweilige Situation der Schüler/innen zugeschnitten ist. Aus den Erfahrungen des Lernlotsenprojektes weiß man, wie wichtig eine gute Begleitung und Koordination ist. Der Kontakt zu Schule und Eltern sowie die Begleitung und die Mut machenden Gespräche der Teilnehmer/innen haben einen ähnlich hohen Stellenwert wie der direkte Unterricht.

Da bereits eine so gute Zusammenarbeit zwischen Schülern/innen, Lehrern und Eltern besteht, unterstützen wir auch dieses erweiterte Projekt.